Eine Ausbildung — drei Blickwinkel: Perspektiven auf Cornelsen-Azubis

Jedes Jahr bildet Cornelsen vier Medienkauffrauen/-männer Digital und Print aus. Viele davon bleiben, einige gehen zwischendurch weg und kommen wieder, wieder andere werden irgendwann selbst zu Cornelsen-Ausbilder*innen. Für den Verlag ist die kaufmännische Ausbildung zentraler Bestandteil für den Aufbau eigener Talente. Für fertig Ausgebildete ist sie ein super Karriere-Booster. Um die vielseitigen Chancen der Ausbildung zu beleuchten, porträtieren wir drei Frauen im Verlag, die mit der Ausbildung auf unterschiedliche Weise zu tun haben: Die eine steckt mittendrin, die andere hat danach Karriere gemacht, die dritte betreut Menschen, die sie gerade durchlaufen. Ihre Geschichten zeigen: Die Ausbildung kann ein gewinnbringender Beginn einer spannenden Laufbahn sein.

Von Stefanie Barthold

Eine Zeit lang galt es als unbedingt erstrebenswert, dass auf einem „erfolgreichen“ Karriereweg mehrere Jobstationen auftauchen. Echte Weiterentwicklung und das Sammeln vielfältiger Erfahrungen waren an unterschiedliche Arbeitgeber geknüpft. Stimmt das heute noch so? Fest steht: In der sich wandelnden Berufswelt spielt neben dem Wunsch nach individueller Fortentwicklung auch die Sehnsucht nach Beständigkeit eine große Rolle. Jeder Mensch möchte wachsen. Im Rahmen beruflicher Rollen und Aufgaben, durch neue Erfahrungen im Miteinander, durch hinzugewonnenes Wissen.

Verantwortungsbewusste Unternehmen wissen das und entwickeln sich immer mehr zu Orten der Möglichkeiten. Attraktive Weiterbildungsangebote zu machen und Karrierechancen zu eröffnen, ist wichtig, damit sich Mitarbeiter*innen auf lange Sicht im Unternehmen wohlfühlen. Diese zu verstehen und sie zielgerichtet zu fördern, ist fester Bestandteil der Unternehmensphilosophie. Damit das gelingt und alle Beteiligten davon profitieren, braucht es nicht nur Engagement und Willenskraft, sondern vor allem gegenseitiges Vertrauen.

Drei Frauen erzählen uns von ihrem individuellen Entwicklungsweg bei Cornelsen, der bei allen mit einer kaufmännischen Ausbildung begann. Ihre Geschichten zeigen, dass es sich lohnt, sich immer wieder selbstbewusst neue Ziele zu setzen und mit Neugier, Flexibilität und Offenheit das eigene berufliche Spielfeld aktiv mitzugestalten.

Etwas Sinnvolles beitragen

Das Gefühl, etwas Sinnhaftes zu tun, ist Jennifer Henschke sehr wichtig. Als sie 2019 ihre Ausbildung als Medienkauffrau Digital und Print bei Cornelsen begann, war sie neugierig, mal hinter die Kulissen der Medien- und Verlagswelt zu blicken. „Ich wollte mich nach dem Abitur nicht gleich in ein Studium stürzen. Die Lehrwerke von Cornelsen haben mich schon in meiner Schulzeit begleitet, also fand ich die Ausschreibung für den Ausbildungsplatz sehr interessant.“ Dass Cornelsen ein großes Unternehmen ist, sah sie als ideale Chance, um vielseitige praktische Erfahrungen zu sammeln.

Da ihre Ausbildung ein halbes Jahr vor Ausbruch der Pandemie begann, gewann Jennifer die ersten Eindrücke noch vor Ort im Verlag. Dann ging es auch für die Azubis ins Mobile Office. Kein leichter Schritt, doch strukturierte Abläufe und eine gute digitale Ausstattung schaffen einen verlässlichen Rahmen. „Wir haben alle zwei Wochen Online-Meetings mit unserer Ausbilderin, klären offene Fragen und besprechen aktuelle Entwicklungen. Dieser Austausch ist sehr wichtig und wertvoll. Außerdem sehen wir Auszubildenden uns in der Berufsschule und berichten uns dort, wie es uns geht und was uns gerade beschäftigt.“

Fast monatlich wechseln die Azubis bei Cornelsen die Abteilung und lernen auf diese Weise nahezu alle Unternehmensbereiche kennen. So wächst das Verständnis für das Unternehmen als Gesamtsystem. Dieses abwechslungsreiche Ausbildungskonzept empfindet Jennifer als enorm hilfreich für ihren weiteren Berufsweg. Und noch etwas freut sie: „Es ist ein schönes Gefühl, wirklich in die jeweiligen Teams eingebunden zu sein und mit Aufgaben betraut zu werden, die für das Tagesgeschäft relevant sind. Diese Art von Wertschätzung motiviert mich.“

Sinnvolle Arbeit zu leisten, Spaß daran zu haben und immer offen für Neues zu bleiben — das sind die Punkte, die Jennifer auch für die Zukunft wichtig sind. Wie geht es nach dem Abschluss im Sommer 2022 weiter? „Marketing, Redaktion und Personalwesen haben mir besonders gut gefallen. In einer dieser Abteilungen würde ich gerne erst mal für Cornelsen weiterarbeiten. Ich kann mir aber auch noch ein Studium vorstellen, denn ich mag den Gedanken, noch mal etwas ganz Neues zu lernen und dieses Wissen dann im Unternehmen weiterzugeben.“

Jennifer Henschke, Auszubildende Medienkauffrau Digital und Print

Einen mutigen Schritt wagen

Nach dem Abitur Vollzeit studieren? Das war für Christine Gieseler nicht das Richtige. Nach einem Jahr brach sie ihr Studium ab und machte sich auf die Suche nach praktischen Erfahrungen. Eine kaufmännische Ausbildung sei eine gute Grundlage fürs Leben, entschied sie, und begann 2007 bei Cornelsen ihre Ausbildung zur Medienkauffrau Digital und Print. Warum Cornelsen? „Den Tipp hat mir eine Beratung bei der Agentur für Arbeit gegeben. Und meine Mutter ist Bibliothekarin, mein Großvater war Schriftsetzer — die Themen Bücher und Bildung lagen mir also durchaus schon im Blut.“

Nach zweieinhalbjähriger Ausbildung bekam Christine 2010 eine Stelle als Redaktionsassistentin in der Beruflichen Bildung. „Ich hatte eine großartige, engagierte Chefin, die mich auf meinem Weg unterstützt hat. So konnte ich berufsbegleitend noch ein dreijähriges Bachelorstudium im Verlags- und Medienmanagement machen.“ Job und Studium parallel — das war eine herausfordernde Zeit. Doch der Aufwand sollte sich lohnen.

Als 2017 im Zuge von internen Umstrukturierungen die Rollen der Produktmanager*innen eingeführt wurden, sah Christine eine reizvolle neue Perspektive und bewarb sich auf eine der neuen Stellen. Ein großer Schritt, der mit einer verantwortungsvollen Position belohnt wurde. „Viele Gespräche mit Kolleginnen und Mentorinnen im Unternehmen haben mir dabei geholfen. Dass mich meine weiblichen Führungskräfte derart bestärkt und mir die Chance gegeben haben, als junge Frau einen Job mit so großer Verantwortung zu bekommen, weiß ich sehr zu schätzen. Eine solche Unterstützung ist nicht selbstverständlich, zumal ich damals vom Sprachenlernen und -lehren noch deutlich weniger Ahnung hatte als von der geschäftlichen Seite.“

Heute verantwortet Christine im Bereich Erwachsenenbildung das Portfolio für Englisch, Spanisch und Französisch sowie Deutsch als Fremdsprache für Kinder und Jugendliche. An der Schnittstelle zwischen Produktmanagement, Redaktion und Marketing die Fäden in der Hand zu halten, Entscheidungen zu treffen und den Überblick zu behalten, ist genau ihr Ding. „Ich bin dankbar dafür, dass sich für mich bei Cornelsen immer wieder Chancen entwickelt haben, und fühle mich hier sehr gut angekommen. Ich kann Veränderungen mitgestalten, mich kontinuierlich weiterbilden, verschiedene Rollen einnehmen. Dazu gehört auch, sich neuen Prozessen und den Entwicklungen der Branche zu öffnen. Das alles macht meine Tätigkeit sehr lebendig.“

Christine Gieseler, Produktmanagerin Deutsch (DaF, DaZ) & Fremdsprachen Erwachsenenbildung

Öfter mal die Perspektive wechseln

Mit einer Ausbildung als Verlagskauffrau begann vor 22 Jahren die berufliche Reise von Kathrin Berthold bei Cornelsen. Dass sie dem Unternehmen bis heute treu geblieben ist, lag zum einen an dem sozialen Miteinander, das ihr in Zeiten der Veränderung und in Momenten des Zweifels als stabiles Wurzelwerk diente. Aber es hing auch damit zusammen, dass sie immer den Wunsch und die Möglichkeit hatte, sich in verschiedenen Bereichen auszuprobieren und weiterzuentwickeln.

Nach der Ausbildung folgten eine 18-monatige Elternzeitvertretung im Marketing und ein paralleles Marketingstudium. Verschiedene interne Stationen im Marketing, als Koordinatorin im Bereich Prozess und Services Planung oder als Referentin der Geschäftsführung für Strategie im Marketing/Vertrieb sorgten dafür, dass Kathrin immer wieder neue Abteilungen und Sichtweisen kennenlernte. „Diese Erfahrungen haben meinen Blick geweitet und mein Verständnis dafür geprägt, dass man Dinge immer aus verschiedenen Perspektiven betrachten muss. Daran konnte ich wachsen.“

Seit 2019 leitet Kathrin bei Cornelsen das Produktmarketing für Berufliche Bildung und seit 2022 zusätzlich auch für die Erwachsenenbildung. „Ich hatte immer sehr gute Vorgesetzte, die erkannt haben, wann eine Aufgabe ihren Reiz verliert und wann eine neue Herausforderung hermusste. Dieses Vertrauen hat mir viele Wege geebnet und dafür gesorgt, dass ich mich entfalten konnte. Und es hat mir die Bestätigung gegeben, selbst aktiv zu werden und mich auszuprobieren.“

Eine Haltung, die Kathrin heute als Führungskraft an Auszubildende und jüngere Mitarbeiter*innen weitergibt. Sie motiviert dazu, den Gestaltungsfreiraum, der sich bei Cornelsen eröffnet, selbstbewusst zu nutzen. „Ich sage immer, ihr müsst sagen, was ihr wollt. Mut haben. Wenn ihr keine Wertschätzung bekommt und unzufrieden seid, dann sprecht das an und macht Vorschläge, wohin es gehen soll. Jobs tauschen, ein neues Projekt übernehmen, von sich aus Wissen mit anderen teilen, selbst mal in eine Mentor*innenrolle schlüpfen, sich einbringen — all das kann sehr spannend und lohnenswert sein.“

Kathrin mag Herausforderungen. Sich immer wieder neue Ziele zu setzen, gibt ihr Auftrieb. Ihr aktueller Kraftspender: ein berufsbegleitendes Masterstudium in Wirtschaftspsychologie, Leadership & Management, das sie im kommenden Frühjahr abschließen wird. „Das war eine Art intrinsischer Move im Rahmen der Pandemie. Die Welt wirkte so unsicher und ich wollte etwas haben, an das ich mich klammern kann. Hier kann ich etwas ganz allein bewerkstelligen und bewirken, in meinem Tempo, ohne Beeinflussung von außen.“

Mit dem Studium unterfüttert Kathrin ihre praktischen Erfahrungen und nutzt die Chance, in ihrer Führungsrolle noch einmal anders aufzugehen. Es interessiert sie, ihr Verständnis von Führung in Zukunft auch an andere weiterzugeben, ob innerhalb oder außerhalb des Unternehmens. Dabei verlässt sie sich ganz auf ihren guten Instinkt für reizvolle neue Wege: „Wenn es Zeit für eine Veränderung ist, werde ich nicht zögern, das auszusprechen und anzugehen.“

Kathrin Berthold, Leiterin Produktmarketing Berufliche Bildung und Erwachsenenbildung

Cornelsen bildet im Jahr vier Medienkaufleute aus, die nach bestandener Ausbildung einen garantierten Vertrag für weitere sechs Monate bekommen. Auch Interesse, Potenziale bei uns zu entfalten? Hier gibt es mehr Infos: https://www.cornelsen.de/karriere

--

--

Von Schulbuchmacher*innen, digitalen Lernexpert*innen und allen anderen

Get the Medium app

A button that says 'Download on the App Store', and if clicked it will lead you to the iOS App store
A button that says 'Get it on, Google Play', and if clicked it will lead you to the Google Play store